Wembley-Stadion (1923)

Article

May 29, 2022

Das ursprüngliche Wembley-Stadion (; ursprünglich als Empire-Stadion bekannt) war ein Stadion in Wembley, London, das vor allem für die Ausrichtung wichtiger Fußballspiele bekannt war. Es stand an der gleichen Stelle, die jetzt von seinem Nachfolger besetzt ist. Wembley war Gastgeber des FA Cup-Finales jährlich, das erste 1923, das seine Eröffnungsveranstaltung war, das Ligapokal-Finale jährlich, fünf Europapokal-Endspiele, das WM-Finale 1966 und das Endspiel der Euro 1996. Der brasilianische Fußballer Pelé sagte einmal über das Stadion: „Wembley ist die Kathedrale des Fußballs. Es ist die Hauptstadt des Fußballs und es ist das Herz des Fußballs“, in Anerkennung seines Status als weltweit bekanntestes Fußballstadion . Das Stadion war auch Schauplatz vieler anderer Sportveranstaltungen, darunter die Olympischen Sommerspiele 1948, das Challenge Cup-Finale der Rugby League und die Rugby League World Cup Finals 1992 und 1995. Es war auch Schauplatz zahlreicher Musikveranstaltungen, darunter 1985 das Live-Aid-Wohltätigkeitskonzert. In dem ersten großen WWF (jetzt WWE) Pay-per-View, das außerhalb Nordamerikas stattfand, war es 1992 Gastgeber des SummerSlam.

Geschichte

Der erste Rasen des Stadions wurde von König George V. geschnitten und am 28. April 1923 erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein Großteil der ursprünglichen Wembley Park-Landschaft von Humphry Repton wurde 1922–23 während der Vorbereitungen für die British Empire Exhibition von 1924–25 umgestaltet. Ursprünglich als "British Empire Exhibition Stadium" oder einfach "Empire Stadium" bekannt, wurde es von Sir Robert McAlpine für die British Empire Exhibition von 1924 (verlängert bis 1925) gebaut. Das Stadion kostete 750.000 Pfund (entspricht ungefähr 46 Millionen Pfund). 2020) und wurde an der Stelle einer früheren Torheit namens Watkin's Tower errichtet. Die Architekten waren Sir John Simpson und Maxwell Ayrton sowie der Chefingenieur Sir Owen Williams. Ursprünglich sollte das Stadion am Ende der Ausstellung abgerissen werden, aber es wurde auf Vorschlag von Sir James Stevenson gerettet, einem Schotten, der Vorsitzender des Organisationskomitees der Empire-Ausstellung war. Das Gelände wurde bereits in den 1880er Jahren für Fußball genutzt. Am Ende der Ausstellung, die sich als finanzielle Enttäuschung herausstellte, wurde das Gelände in Wembley von vielen als riesiger „weißer Elefant“ betrachtet. Es wurde von einem Immobilienspekulanten, James White, gekauft, der plante, die Gebäude für die Sanierung zu verkaufen, einschließlich des Stadions, das das Herzstück der Ausstellung gewesen war. Arthur Elvin, ein ehemaliger RFC-Offizier, der in einem Tabakkiosk auf der Ausstellung gearbeitet und zuvor Erfahrung in einer Schrottfirma gesammelt hatte, wurde von White angestellt, um den Verkauf der Gebäude und die Räumung des Wembley-Geländes zu überwachen. Das Stadion war in Liquidation gegangen, nachdem es für "finanziell nicht rentabel" erklärt worden war. Nach neun Monaten, nachdem er durch den Verkauf verschiedener Gebäude auf dem Gelände eine gute Summe verdient hatte, erklärte sich Elvin bereit, das Stadion von White für insgesamt 127.000 £ zu kaufen, wobei eine Anzahlung von 12.000 £ und der Restbetrag zuzüglich Zinsen über zehn Jahre zu zahlen waren. Angesichts des persönlichen Bankrotts nahm sich White 1927 plötzlich in seinem Haus, King Edward's Place, das Leben. Dies verursachte finanzielle Komplikationen für Elvin, sodass er innerhalb von zwei Wochen Geld sammeln musste, um sich zum Kauf des Stadions zu verpflichten, bevor es ebenfalls abgerissen wurde. Er konnte dies finanzieren, indem er die "Wembley Stadium and Greyhound Racecourse Company" gründete. Er sammelte das Geld, um das Stadion zu dem ursprünglichen Preis zu kaufen, den er mit White vereinbart hatte, und verkaufte es dann sofort an die Firma zurück, wodurch er gesund blieb persönlichen Gewinn. Anstelle von Bargeld erhielt er Aktien des Unternehmens, das ihm den größten Einzelanteil am Wembley-Stadion einbrachte, und wurde anschließend Vorsitzender. Die elektrische Anzeigetafel und das allumfassende Dach aus Aluminium und durchscheinendem Glas kamen 1963 hinzu. Die unverwechselbaren Twin Towers des Stadions wurden zu seinem Markenzeichen und Spitznamen. Ebenfalls bekannt waren die 39 Stufen, die erklommen werden mussten, um die königliche Loge zu erreichen und eine Trophäe (und die Medaillen der Gewinner/Verlierer) zu erhalten. 1934 wurde in der Nähe der Empire Pool gebaut. Das Wir