Vincent van Gogh

Article

June 30, 2022

Vincent Willem van Gogh (niederländisch: [ˈvɪnsɛnt ˈʋɪləɱ vɑŋ ˈɣɔx] (hören); 30. März 1853 - 29. Juli 1890) war ein niederländischer postimpressionistischer Maler, der posthum zu einer der berühmtesten und einflussreichsten Persönlichkeiten der westlichen Kunstgeschichte wurde. In einem Jahrzehnt schuf er etwa 2.100 Kunstwerke, darunter etwa 860 Ölgemälde, die größtenteils aus den letzten zwei Jahren seines Lebens stammen. Sie umfassen Landschaften, Stillleben, Porträts und Selbstporträts und zeichnen sich durch kräftige Farben und eine dramatische, impulsive und ausdrucksstarke Pinselführung aus, die zu den Grundlagen der modernen Kunst beigetragen haben. Er war kommerziell nicht erfolgreich und beging im Alter von 37 Jahren, mit schweren Depressionen und Armut kämpfend, Selbstmord. Van Gogh wurde in eine Familie der oberen Mittelklasse hineingeboren. Als Kind war er ernst, ruhig und nachdenklich. Er begann schon früh zu zeichnen und arbeitete als junger Mann als Kunsthändler, oft auf Reisen, wurde aber nach seiner Versetzung nach London depressiv. Er wandte sich der Religion zu und verbrachte einige Zeit als protestantischer Missionar in Südbelgien. Er lebte in schlechter Gesundheit und Einsamkeit, bevor er 1881 mit der Malerei begann, nachdem er zu seinen Eltern nach Hause zurückgekehrt war. Sein jüngerer Bruder Theo unterstützte ihn finanziell; Die beiden führten eine lange Briefkorrespondenz. Seine frühen Werke, meist Stillleben und Darstellungen von Landarbeitern, weisen nur wenige Anzeichen der lebhaften Farbigkeit auf, die sein späteres Werk auszeichnete. 1886 zog er nach Paris, wo er Mitglieder der Avantgarde traf, darunter Émile Bernard und Paul Gauguin, die gegen die impressionistische Sensibilität reagierten. Als sich seine Arbeit weiterentwickelte, schuf er eine neue Herangehensweise an Stillleben und Landschaft. Seine Gemälde wurden heller, als er einen Stil entwickelte, der während seines Aufenthalts in Arles in Südfrankreich im Jahr 1888 vollständig verwirklicht wurde. Während dieser Zeit erweiterte er sein Thema um Serien von Olivenbäumen, Weizenfeldern und Sonnenblumen. Van Gogh litt unter psychotischen Episoden und Wahnvorstellungen und obwohl er sich Sorgen um seine geistige Stabilität machte, vernachlässigte er oft seine körperliche Gesundheit, aß nicht richtig und trank viel. Seine Freundschaft mit Gauguin endete nach einer Konfrontation zwischen den beiden, als Van Gogh wütend einen Teil seines eigenen linken Ohrs mit einem Rasiermesser abtrennte. Danach verbrachte er einige Zeit in psychiatrischen Kliniken, darunter eine Zeit in Saint-Rémy. Nachdem er sich selbst entlassen hatte und in die Auberge Ravoux in Auvers-sur-Oise bei Paris gezogen war, kam er in die Obhut des homöopathischen Arztes Paul Gachet. Seine Depression hielt an und Van Gogh soll sich am 27. Juli 1890 mit einem Revolver in die Brust geschossen haben und zwei Tage später an seinen Verletzungen gestorben sein. Van Goghs Gemälde verkauften sich zu Lebzeiten nicht, während er allgemein als Verrückter und Versager galt, obwohl einige Sammler den Wert seiner Arbeit erkannten. Sein Ruhm kam erst nach seinem Tod, als er sich in der öffentlichen Vorstellung zu einem missverstandenen Genie entwickelte. Sein Ruf wuchs im frühen 20. Jahrhundert, als Elemente seines Stils von den Fauves und den deutschen Expressionisten übernommen wurden. Er erzielte in den folgenden Jahrzehnten einen weit verbreiteten kritischen und kommerziellen Erfolg und wird als ein wichtiger, aber tragischer Maler in Erinnerung bleiben, dessen unruhige Persönlichkeit das romantische Ideal des gequälten Künstlers verkörpert. Heute gehören Van Goghs Werke zu den teuersten Gemälden der Welt, die je verkauft wurden, und sein Vermächtnis wird von einem Museum in seinem Namen geehrt, dem Van Gogh Museum in Amsterdam, das die weltweit größte Sammlung seiner Gemälde und Zeichnungen besitzt.

Buchstaben

Die umfassendste Primärquelle zu Van Gogh ist die Korrespondenz zwischen ihm und seinem jüngeren Bruder Theo. Ihre lebenslange Freundschaft und das meiste, was über Vincents Gedanken und Kunsttheorien bekannt ist, sind in den Hunderten von Briefen festgehalten, die sie von 1872 bis 1890 austauschten. Theo van Gogh war Kunsthändler und unterstützte seinen Bruder auch finanziell und emotional als Zugang zu einflussreichen Persönlichkeiten der zeitgenössischen Kunstszene. Theo hat alles behalten