Van-Gogh-Museum

Article

June 25, 2022

Das Van Gogh Museum ist ein niederländisches Kunstmuseum, das den Werken von Vincent van Gogh und seinen Zeitgenossen am Museumsplatz in Amsterdam Süd gewidmet ist, in der Nähe des Stedelijk Museum, des Rijksmuseum und des Concertgebouw. Das Museum wurde am 2. Juni 1973 eröffnet und seine Gebäude wurden von Gerrit Rietveld und Kisho Kurokawa entworfen. Das Museum beherbergt die weltweit größte Sammlung von Gemälden und Zeichnungen von Van Gogh. Im Jahr 2017 hatte das Museum 2,3 Millionen Besucher und war das meistbesuchte Museum in den Niederlanden und das 23. meistbesuchte Kunstmuseum der Welt. Im Jahr 2019 startete das Van Gogh Museum die Meet Vincent Van Gogh Experience, eine technologiegetriebene „immersive Ausstellung“ über Van Goghs Leben und Werk, die weltweit tourte.

Geschichte

Unverkaufte Werke

Nach dem Tod von Vincent van Gogh im Jahr 1890 fiel sein nicht verkauftes Werk in den Besitz seines Bruders Theo. Theo starb sechs Monate nach Vincent und hinterließ das Werk im Besitz seiner Witwe Johanna van Gogh-Bonger. Johanna verkaufte viele von Vincents Gemälden mit dem Ehrgeiz, das Wissen über seine Kunstwerke zu verbreiten, und unterhielt eine private Sammlung seiner Werke. Die Sammlung wurde 1925 von ihrem Sohn Vincent Willem van Gogh geerbt, schließlich an das Stedelijk Museum in Amsterdam verliehen, wo sie viele Jahre ausgestellt war, und 1962 an die staatlich initiierte Vincent van Gogh Foundation übertragen.

Eigenes Museum

Der Entwurf für ein Van-Gogh-Museum wurde 1963 von der niederländischen Regierung an den niederländischen Architekten und Möbeldesigner Gerrit Rietveld vergeben. Rietveld starb ein Jahr später, und das Gebäude wurde erst 1973 fertiggestellt, als das Museum seine Pforten öffnete. 1998 und 1999 wurde das Gebäude von dem niederländischen Architekten Martien van Goor renoviert und um einen Ausstellungsflügel des japanischen Architekten Kisho Kurokawa erweitert. Ende 2012 war das Museum wegen Renovierungsarbeiten für sechs Monate geschlossen. Während dieser Zeit wurden 75 Werke aus der Sammlung in der Hermitage Amsterdam gezeigt. Am 9. September 2013 enthüllte das Museum ein lange verschollenes Van-Gogh-Gemälde, das jahrelang auf einem norwegischen Dachboden verbrachte und vermutlich von einem anderen Maler stammte. Es ist die erste von ihm entdeckte Leinwand in voller Größe seit 1928. Sonnenuntergang bei Montmajour zeigt Bäume, Büsche und den Himmel, gemalt mit Van Goghs vertrauten dicken Pinselstrichen. Es kann auf den genauen Tag datiert werden, an dem es gemalt wurde, weil er es in einem Brief an seinen Bruder Theo beschrieb und sagte, er habe es am Vortag, dem 4. Juli 1888, gemalt.

Kunstdiebstahl

1991 wurden zwanzig Gemälde aus dem Museum gestohlen, darunter Van Goghs frühes Gemälde Die Kartoffelesser. Obwohl die Diebe aus dem Gebäude entkamen, wurden 35 Minuten später alle gestohlenen Gemälde aus einem verlassenen Auto geborgen. Drei Gemälde – Weizenfeld mit Krähen, Stillleben mit Bibel und Stillleben mit Früchten – wurden während des Diebstahls schwer zerrissen. Vier Männer, darunter zwei Museumswärter, wurden wegen Diebstahls zu sechs oder sieben Jahren Haft verurteilt. Es gilt als der größte Kunstraub in den Niederlanden seit dem Zweiten Weltkrieg. Im Jahr 2002 wurden zwei Gemälde aus dem Museum gestohlen, „Gemeinde verlässt die reformierte Kirche in Nuenen“ und „Blick auf das Meer in Scheveningen“. Zwei Niederländer wurden wegen Diebstahls zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt, aber die Gemälde wurden nicht sofort wiedergefunden. Für Hinweise, die zur Bergung der Gemälde führen, setzte das Museum eine Belohnung von 100.000 Euro aus. Das Art Crime Team des FBI führte den Raub auf seiner Top-Ten-Liste der Kunstverbrechen und schätzt den Gesamtwert der Gemälde auf 30 Millionen US-Dollar. Im September 2016 wurden beide Gemälde von der Guardia di Finanza in Castellammare di Stabia, Italien, in einer Villa des Camorra-Drogenhändlers Raffaele Imperiale entdeckt. Die beiden Kunstwerke wurden laut Van-Gogh-Museum in einem „relativ guten Zustand“ vorgefunden.

Gebäude

Das Museum befindet sich am Museumplein in Amsterdam-Zuid, in der Paulus Potterstraat 7, zwischen dem Stedelijk Museum und dem Rijksmuseum und besteht aus