USS Washington (BB-56)

Article

June 25, 2022

Die USS Washington (BB-56) war das zweite und letzte Mitglied der North Carolina-Klasse schneller Schlachtschiffe, das erste Schiff dieses Typs, das für die United States Navy gebaut wurde. Das Design von North Carolina wurde im Rahmen des Washingtoner Vertragssystems gebaut und war in Bezug auf Verdrängung und Bewaffnung begrenzt, obwohl die Vereinigten Staaten eine Klausel im Zweiten Londoner Flottenvertrag verwendeten, um die Hauptbatterie von der ursprünglichen Bewaffnung von neun 356-mm-Kanonen auf neun zu erhöhen 16-Zoll-Kanonen (406 mm). Das Schiff wurde 1938 auf Kiel gelegt und im Mai 1941 fertiggestellt, während die Vereinigten Staaten während des Zweiten Weltkriegs noch neutral waren. Ihre anfängliche Karriere verbrachte sie mit dem Training an der Ostküste der Vereinigten Staaten, bis Japan am 7. Dezember 1941 Pearl Harbor angriff und die Vereinigten Staaten in den Krieg zog. Washington wurde ursprünglich nach Großbritannien entsandt, um die Heimatflotte zu verstärken, die mit dem Schutz von Konvois beauftragt war, die Vorräte in die Sowjetunion transportierten. Sie sah während dieser Zeit keine Aktion, da die deutsche Flotte im Hafen blieb und Washington im Juli 1942 in die USA zurückgerufen wurde, um umgerüstet und in den Pazifik verlegt zu werden. Das Schiff wurde sofort in den Südpazifik geschickt, um alliierte Einheiten zu verstärken, die den Guadalcanal-Feldzug bekämpften, und wurde zum Flaggschiff von Konteradmiral Willis Lee. Sie sah in der Nacht vom 14. auf den 15. November in Begleitung des Schlachtschiffs USS South Dakota und vier Zerstörern Aktionen bei der Seeschlacht von Guadalcanal . Nachdem South Dakota versehentlich schweres japanisches Feuer auf sich gezogen hatte, indem es zu nahe an Admiral Nobutake Kondōs Geschwader segelte, nutzte Washington die japanische Beschäftigung mit South Dakota, um dem japanischen Schlachtschiff Kirishima und dem Zerstörer Ayanami tödlichen Schaden zuzufügen, während es selbst Schaden vermied. Washingtons Angriff störte Kondōs geplante Bombardierung von Positionen der US-Marine auf Guadalcanal und zwang die verbleibenden japanischen Schiffe zum Rückzug. Ab 1943 war sie hauptsächlich damit beschäftigt, die Fast Carrier Task Force zu überprüfen, obwohl sie gelegentlich auch japanische Stellungen zur Unterstützung der verschiedenen Amphibienangriffe beschoss. Während dieser Zeit nahm Washington Ende 1943 und Anfang 1944 am Feldzug auf den Gilbert- und Marshallinseln, Mitte 1944 am Feldzug auf den Marianen und den Palau-Inseln und Ende 1944 und Anfang 1945 am Feldzug auf den Philippinen teil. Es folgten Operationen zur Eroberung von Iwo Jima und Okinawa 1945 und während der späteren Phasen der Schlacht von Okinawa wurde Washington abkommandiert, um sich einer Überholung zu unterziehen, obwohl Japan zum Zeitpunkt der Fertigstellung kapituliert hatte und den Krieg beendete. Washington zog dann an die Ostküste der USA, wo sie umgerüstet wurde, um im Rahmen der Operation Magic Carpet als Truppentransporter zu dienen und eine Gruppe von über 1.600 Soldaten aus Großbritannien nach Hause zu bringen. Danach wurde sie 1947 außer Dienst gestellt und der Atlantic Reserve Fleet zugeteilt, wo sie bis 1960 verblieb, als sie aus dem Marineregister gestrichen und im nächsten Jahr verschrottet wurde.

Entwurf

Die North Carolina-Klasse war das erste neue Schlachtschiffdesign, das im Rahmen des Washington Naval Treaty-Systems gebaut wurde. Ihr Design war an die Bestimmungen des Zweiten Londoner Flottenvertrags von 1936 gebunden, der eine Beschränkung ihrer Hauptgeschützbatterie von nicht mehr als 356 mm (14 Zoll) hinzufügte. Der Verwaltungsrat bewertete eine Reihe von Entwürfen, die von traditionellen 23-Knoten-Schlachtschiffen (43 km / h; 26 mph) bis hin zur "Standard" -Serie oder schnellen Schlachtschiffen reichten, und schließlich wurde ein schnelles Schlachtschiff mit zwölf 14-Zoll-Kanonen ausgewählt. Nachdem die Schiffe genehmigt worden waren, beriefen sich die Vereinigten Staaten jedoch auf die Rolltreppenklausel im Vertrag, die eine Erhöhung auf 406 mm (16 Zoll) Kanonen ermöglichte, falls ein Mitgliedsland sich weigerte, den Vertrag zu unterzeichnen, was Japan ablehnte. Washington war insgesamt 222,1 m (728 Fuß 9 Zoll) lang und hatte eine Breite von 33 m (108 Fuß 4 Zoll) und einen Tiefgang von 10 m (32 Fuß 11,5 Zoll). Ihre Standardverdrängung betrug 35.000 Tonnen (36.000 t) und stieg bei voller Kampflast auf 44.800 Tonnen (45.500 t). Das Schiff wurde von vier General Electric st angetrieben