Finale der UEFA-Frauen-EM 2022

Article

August 16, 2022

Das Finale der UEFA Women's Euro 2022 war ein Fußballspiel, das am 31. Juli 2022 im Wembley-Stadion in London, England, stattfand, um die Gewinnerin der UEFA Women's Euro 2022 zu ermitteln. Das Spiel wurde zwischen Gastgeber England und Deutschland ausgetragen. Für England war es die dritte Teilnahme an einem EM-Finale und die erste seit 2009, als sie gegen Deutschland verloren. England verlor 1984 in seinem ersten Finale ebenfalls mit 4: 3 im Elfmeterschießen gegen Schweden. Für Deutschland, den Rekordsieger des Wettbewerbs, war dies die neunte Teilnahme an einem Euro-Finale und die erste seit 2013, als sie Norwegen besiegten. Deutschland gewann alle acht EM-Endspiele, die es vor diesem Spiel gespielt hatte. Das Finale fand vor 87.192 Zuschauern statt, ein Zuschauerrekord für ein Länderspiel der Frauen in Europa und für jedes Endspiel einer Europameisterschaft. England gewann das Spiel nach Verlängerung mit 2: 1 für ihren ersten UEFA-Frauenmeistertitel und das erste Mal seit der FIFA-Weltmeisterschaft 1966, dass eine englische A-Nationalmannschaft ein großes Fußballturnier gewonnen hatte.

Veranstaltungsort

Das Spiel fand im Londoner Wembley-Stadion im Wembley-Stadion des London Borough of Brent statt. Das Wembley-Stadion wurde 2007 auf dem Gelände des ursprünglichen Wembley-Stadions eröffnet, dessen Abriss zwischen 2002 und 2003 stattfand. Es gehört der Football Association (FA) und dient als nationales Fußballstadion für die englische Herrenmannschaft. Das Stadion war Austragungsort der UEFA Euro 2020 der Männer, einschließlich des Finales (an dem auch die englischen Männer teilnahmen). Das ursprüngliche Stadion, früher als Empire Stadium bekannt, wurde 1923 eröffnet und war Austragungsort von Fußballspielen der Männer bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1966, darunter das Finale – bei dem Gastgeber England Westdeutschland mit 4:2 nach Verlängerung besiegte – und bei der UEFA Euro 1996, einschließlich des Finales, in dem Deutschland die Tschechische Republik besiegte. Wembley ist seit dem White Horse Final von 1923 (mit Ausnahme von 2001 bis 2006, als das Stadion wieder aufgebaut wurde) auch Gastgeber des jährlichen FA Cup-Finales der Männer sowie seit 2015 des Women's FA Cup-Finales.

Weg zum Finale

England

Nachdem England als Gastgeber für die Ausgabe der UEFA Women's Euro 2022 ausgewählt wurde, qualifizierte es sich automatisch als Gastgeberland für das Turnier. In der Geschichte der Women's Euro vor 2022 haben Englands Löwinnen zweimal das Finale erreicht und beide Male den zweiten Platz belegt, zuerst bei der Eröffnungsausgabe 1984, als sie im Elfmeterschießen gegen Schweden verloren, und dann 2009, als sie 2– 6 nach Deutschland. Als Gastgeber war England zusammen mit Österreich, dem zweifachen Meister Norwegen und dem Debütanten Nordirland in der Gruppe A gesetzt. Die Löwinnen begannen ihre Suche nach ihrem ersten Europameistertitel mit einem 1: 0-Sieg gegen Österreich. England stellte dann einen Tordifferenzrekord gegen Norwegen auf, indem es sie mit 8: 0 besiegte, ein Rekordsieg bei der Männer- oder Frauen-EM. Angespornt durch den Rekordsieg gegen Norwegen setzten sich die Gastgeber mit einem 5:0-Sieg gegen Nordirland durch und beendeten die Gruppe mit einer perfekten Bilanz und ohne Gegentor an der Spitze der Viertelfinalpartie gegen Spanien. Im Viertelfinale kassierte England sein erstes Tor bei dieser Euro durch ein Tor von Esther González und glich gegen Ende der regulären Spielzeit durch ein Tor von Ella Toone aus, um das Spiel in die Verlängerung zu bringen. Ein Treffer von Georgia Stanway besiegelte einen 2: 1-Sieg für England und führte sie zu einem Halbfinalspiel gegen Schweden. Im Halbfinale besiegte England Schweden mit 4:0, darunter ein Backheel-Tor von Alessia Russo und ein Fehler von Hedvig Lindahl, um England zum ersten Mal seit 2009 wieder ins Finale zu führen.

Deutschland

Als Europas erfolgreichstes Frauenteam ist Deutschland auch Rekordhalter bei den EM-Titeln und hat acht Mal gewonnen, darunter den 6:2-Sieg gegen England im Jahr 2009. In der Qualifikation zur UEFA Women's Euro 2022 wurde Deutschland in Gruppe I gelost Ukraine, Republik Irland, Griechenland und Montenegro; Sie holten sich perfekte acht von acht Siegen, um sich für das in England abgehaltene Turnier zu qualifizieren