Theodore Roosevelt

Article

August 17, 2022

Theodore Roosevelt Jr. ( ROH-zə-velt ; 27. Oktober 1858 - 6. Januar 1919), oft als Teddy oder mit seinen Initialen T. R. bezeichnet, war ein amerikanischer Politiker, Staatsmann, Naturschützer, Naturforscher, Historiker und Schriftsteller war von 1901 bis 1909 der 26. Präsident der Vereinigten Staaten. Zuvor war er von März bis September 1901 der 25. Vizepräsident unter Präsident William McKinley und von 1899 bis 1900 der 33. Gouverneur von New York. Nachdem er die Präsidentschaft nach McKinley übernommen hatte Nach dem Attentat trat Roosevelt als Führer der Republikanischen Partei hervor und wurde zu einer treibenden Kraft für Anti-Trust- und Progressive-Politik. Als kränkliches Kind mit schwächendem Asthma überwand er seine gesundheitlichen Probleme, als er heranwuchs, indem er einen anstrengenden Lebensstil annahm. Er integrierte seine überschwängliche Persönlichkeit und eine Vielzahl von Interessen und Leistungen in eine "Cowboy" -Persönlichkeit, die sich durch robuste Männlichkeit auszeichnet. Er wurde zu Hause unterrichtet und begann eine lebenslange Berufung als Naturforscher, bevor er Harvard besuchte. Sein Buch The Naval War of 1812 (1882) begründete seinen Ruf als gelehrter Historiker und populärer Schriftsteller. Nach seinem Eintritt in die Politik wurde er zum Anführer der Reformfraktion der Republikaner in der Legislative des Bundesstaates New York. Seine Frau und seine Mutter starben in derselben Nacht und er war psychisch am Boden zerstört. Er erholte sich durch den Kauf und Betrieb einer Rinderfarm in den Dakotas. Er diente als Assistant Secretary of the Navy unter Präsident William McKinley und half 1898 bei der Planung des äußerst erfolgreichen Seekriegs gegen Spanien. Er trat zurück, um bei der Gründung und Führung der Rough Riders zu helfen, einer Einheit, die in Kuba gegen die spanische Armee kämpfte und große Aufmerksamkeit erregte. Als Kriegsheld zurückgekehrt, wurde er 1898 zum Gouverneur von New York gewählt. Die Parteiführung des Staates New York mochte seine ehrgeizige Agenda nicht und überzeugte McKinley, Roosevelt zu seinem Mitstreiter bei den Wahlen von 1900 zu machen. Roosevelt kämpfte energisch und das McKinley-Roosevelt-Ticket gewann einen Erdrutschsieg auf der Grundlage von Sieg, Frieden und Wohlstand. Roosevelt übernahm die Präsidentschaft im Alter von 42 Jahren, nachdem McKinley im September 1901 ermordet worden war. Er bleibt der jüngste Präsident der Vereinigten Staaten. Roosevelt war ein Anführer der progressiven Bewegung und setzte sich für seine „Square Deal“-Innenpolitik ein, die dem durchschnittlichen Bürger Fairness, Vertrauensbruch, Regulierung von Eisenbahnen sowie reine Lebensmittel und Drogen versprach. Er priorisierte den Naturschutz und richtete Nationalparks, Wälder und Denkmäler ein, um die natürlichen Ressourcen des Landes zu erhalten. Außenpolitisch konzentrierte er sich auf Mittelamerika, wo er mit dem Bau des Panamakanals begann. Er erweiterte die Marine und schickte die Große Weiße Flotte auf eine Weltreise, um die amerikanische Seemacht zu projizieren. Seine erfolgreichen Bemühungen, das Ende des russisch-japanischen Krieges zu vermitteln, brachten ihm 1906 den Friedensnobelpreis ein. Roosevelt wurde 1904 für eine volle Amtszeit gewählt und förderte weiterhin eine fortschrittliche Politik. Er machte seinen engen Freund William Howard Taft zu seinem Nachfolger bei den Präsidentschaftswahlen von 1908. Roosevelt wurde frustriert von Tafts Art des Konservatismus und versuchte verspätet, die republikanische Nominierung für das Präsidentenamt von 1912 zu gewinnen. Er scheiterte, ging hinaus und gründete die Progressive Party. Er kandidierte bei den Präsidentschaftswahlen von 1912 und die Spaltung ermöglichte es dem demokratischen Kandidaten Woodrow Wilson, die Wahl zu gewinnen. Nach der Niederlage leitete Roosevelt eine zweijährige Expedition in das Amazonasbecken, wo er beinahe an einer Tropenkrankheit starb. Während des Ersten Weltkriegs kritisierte er Wilson dafür, das Land aus dem Krieg herauszuhalten; sein Angebot, Freiwillige nach Frankreich zu führen, wurde abgelehnt. Er überlegte 1920, erneut für das Präsidentenamt zu kandidieren, aber sein Gesundheitszustand verschlechterte sich weiter. Er starb 1919. Umfragen von Historikern und Politikwissenschaftlern stufen ihn als einen der größten Präsidenten der amerikanischen Geschichte ein.

Frühes Leben und Familie

Theodore Roosevelt Jr. wurde am 27. Oktober 1858 in der 28 East 20th Street in Manhattan, New York City, geboren. Er war das zweite von vier Kindern der Prominenten Martha Stewart „Mittie“ B