Zweite Damen und Herren der Vereinigten Staaten

Article

August 13, 2022

Die zweite Dame oder der zweite Gentleman der Vereinigten Staaten (SLOTUS bzw. SGOTUS) ist der informelle Titel, den der Ehepartner des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten gleichzeitig mit der Amtszeit des Vizepräsidenten trägt. Im Gegensatz zu "First Lady" geprägt, wenn auch weniger häufig verwendet, wurde der Titel "Second Lady" offenbar zuerst von Jennie Tuttle Hobart (Ehefrau von Garret Hobart, Vizepräsident 1897–1899) verwendet, um sich auf sich selbst zu beziehen. Zweiter Gentleman der Vereinigten Staaten ist der Titel, den Douglas Emhoff, der Ehemann von Vizepräsidentin Kamala Harris, innehat. Zwölf Second Ladies wurden während der Amtszeit ihrer Ehemänner First Ladies. Die erste, die dies tat, war Abigail Adams, die mit John Adams verheiratet war, der von 1789 bis 1797 der erste Vizepräsident und dann von 1797 bis 1801 der zweite Präsident war. Die jüngste, die dies tat, ist Jill Biden, die mit verheiratet ist Joe Biden, der 47. Vizepräsident von 2009 bis 2017 und dann der 46. Präsident seit 2021. Der aktuelle zweite Gentleman ist Douglas Emhoff, da seine Frau Kamala Harris am 20. Januar 2021 die 49. Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten wurde. Emhoff ist der erste zweite Gentleman der Vereinigten Staaten. Es gibt fünf lebende ehemalige Second Ladies: Marilyn Quayle (Ehefrau von Dan Quayle), Tipper Gore (getrennte Ehefrau von Al Gore), Lynne Cheney (Ehefrau von Dick Cheney), First Lady Jill Biden (Ehefrau von Joe Biden) und Karen Pence (Ehefrau von Mike Pence).

Geschichte

Die Sichtbarkeit des zweiten Ehepartners in der Öffentlichkeit ist eine relativ neue Entwicklung. Obwohl die Rolle der First Lady als Gastgeberin des Weißen Hauses aus den Anfängen der Republik stammt (und normalerweise von einem anderen Familienmitglied des Präsidenten besetzt wurde, wenn der Präsident unverheiratet oder verwitwet war), war dies mit wenigen Ausnahmen im Allgemeinen nicht bis Im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert übernahmen Ehefrauen von Vizepräsidenten öffentliche Rollen, die große Aufmerksamkeit in den Medien erregten. Mit einer bemerkenswerten Ausnahme war Floride Calhoun, Ehefrau von Vizepräsident John C. Calhoun, eine zentrale Figur in der Petticoat-Affäre, einem gesellschaftspolitischen Skandal, der die soziale Ächtung von Kriegsminister John H. Eaton und seiner Frau Margaret O' Neill Eaton, der die bereits angespannten Beziehungen zwischen Vizepräsident Calhoun und Präsident Andrew Jackson weiter schädigt. Pat Nixon, Ehefrau von Vizepräsident Richard Nixon, war die erste zweite Ehefrau, die der Rolle der Frau des Vizepräsidenten viel Substanz hinzufügte. Als Nixon die Position 1953 antrat, bestand die einzige offizielle Funktion dieser Rolle darin, das einmal jährlich stattfindende Ladies Luncheon des Senats zu leiten. Stattdessen startete Nixon ihre eigenen Initiativen und erkannte die großen Möglichkeiten, die ihre Rolle bot. Sie legte einen von dem ihres Mannes getrennten Zeitplan fest, der oft aus Soloaktivitäten bestand. Als Second Lady reiste Nixon mehr als 125.000 Meilen um die Welt auf sechs Kontinenten, einschließlich einer zweimonatigen, 42.000 Meilen langen Reise durch Asien im Jahr 1953. Als sie Missionen des guten Willens auf der ganzen Welt unternahm, bestand sie darauf, Schulen, Waisenhäuser, Krankenhäuser und Dorfmärkte, anstatt an Tee- oder Kaffeeveranstaltungen teilzunehmen. In diesem Sinne hat Nixon im Wesentlichen die moderne Rolle der zweiten Dame geschaffen; Die Historikerin Kate Andersen Brower schrieb: „Sie hat geholfen, diese nebulöse Rolle für eine ganze Generation von Frauen zu definieren, die ihr folgen würden.“ 1978 wurde Muriel Humphrey, die Frau von Vizepräsident Hubert Humphrey, die einzige ehemalige zweite Dame, die ein öffentliches Amt bekleidete; Nachdem ihr Mann, der nach seiner Amtszeit als Vizepräsident in den US-Senat zurückgekehrt war, im Amt starb, wurde sie vom Gouverneur von Minnesota, Rudy Perpich, zur Fortsetzung der Amtszeit ihres Mannes ernannt. Tipper Gore, getrennt lebende Ehefrau von Vizepräsident Al Gore, war in mehreren Kampagnen aktiv, um Material aus populärer amerikanischer Unterhaltung wie Filme, Fernsehsendungen und Musik zu entfernen, das sie als anstößig empfand, beginnend, als ihr Mann Senator war. Sie forderte Interpreten wegen ihrer Verwendung profaner Texte heraus und debattierte oft mit ihren Kritikern, su