Philadelphia Marinewerft

Article

July 3, 2022

Die Philadelphia Naval Shipyard war fast zwei Jahrhunderte lang eine wichtige Marinewerft der Vereinigten Staaten. Die ursprüngliche Marinewerft von Philadelphia, die 1776 an der Front Street und der Federal Street im heutigen Pennsport-Viertel der Stadt begonnen wurde, war die erste Marinewerft der USA Vereinigte Staaten. Es wurde durch eine neue, viel größere Werft ersetzt, die um Einrichtungen herum entwickelt wurde, die 1871 auf League Island am Zusammenfluss der Flüsse Delaware und Schuylkill begonnen wurden. Die Erweiterung der Navy Yard stimulierte im Laufe der Zeit die Entwicklung von Wohn- und Geschäftshäusern in Süd-Philadelphia, wo viele Werftarbeiter lebten. Während des Zweiten Weltkriegs arbeiteten rund 40.000 Arbeiter in Schichten rund um die Uhr, um Schiffe für den Kriegseinsatz auf der Werft herzustellen und zu reparieren. Die United States Navy beendete die meisten ihrer Aktivitäten dort in den 1990er Jahren und schloss ihre Basis nach Empfehlungen der Base Realignment and Closure Commission. Im Jahr 2000 erwarb die Philadelphia Industrial Development Corporation im Auftrag der Stadt Philadelphia das Land und begann mit der Neuentwicklung. Ursprünglich Philadelphia Naval Business Center genannt, ist es jetzt als The Navy Yard bekannt. Es ist ein großer, gemischt genutzter Campus, auf dem fast 15.000 Menschen von mehr als 120 Unternehmen beschäftigt sind, die eine Mischung aus Branchen repräsentieren. Dazu gehören hochmoderne Produktionsanlagen für Zelltherapien, globale Modeunternehmen und eine kommerzielle Werft. Die Marine betreibt immer noch eine Wartungseinrichtung für inaktive Schiffe der Marine und einige technische Aktivitäten am Standort.

Geschichte

Die Werft hat ihren Ursprung in einer Handelswerft, die 1776 in Philadelphias Front Street am Delaware River gegründet wurde; Es wurde 1801 als offizieller Standort der United States Navy ausgewiesen. Von 1812 bis 1865 war es ein großes Schiffsproduktionszentrum. Das erste Schiff, das zu Wasser gelassen wurde, war die USS Franklin. Diese Veranstaltung wurde von mehr als 50.000 Zuschauern verfolgt. Die rasante Entwicklung anderer Schiffbauunternehmen verpflichtete Philadelphia, die Produktionsprozesse zu verbessern. Dies war die erste Werft der Welt, die schwimmende Trockendocks im Bauprozess einsetzte, um die Betriebszeit der Schiffe zu verbessern. Nachdem das Aufkommen eiserner Kriegsschiffe den Standort obsolet machte, wurden 1871 auf League Island am Zusammenfluss der Flüsse Delaware und Schuylkill neue Einrichtungen gebaut. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts setzten sich viele Arbeiter in Philadelphia für eine Reduzierung des anstrengenden Zwölf-Stunden-Arbeitstages ein. Vor 1835 dauerte der Arbeitstag im Philadelphia Navy Yard von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, mit Frühstückspause. Im Sommer 1835 führten Schiffsbauer, Schreiner und andere Arbeiter der Philadelphia Navy Yard die Bemühungen an, den Arbeitstag zu verkürzen, indem sie die direkte Aktion eines Streiks mit politischem Druck auf die Exekutive kombinierten. Nachdem sie zunächst eine Reduzierung der Arbeitstage durch einen Antrag an den Marineminister über den Werftkommandanten Commodore James Barron beantragt hatten, wandten sie sich am 29. August 1835 direkt an Präsident Andrew Jackson. Commodore Barron unterstützte seine Arbeiteranfrage mit der folgenden Bestätigung: „Ich würde respektvoll feststellen – Scheint früher oder später unvermeidlich zu sein, denn da die Arbeiter von allen Meisterarbeitern, Stadträten usw. abgeordnet werden, besteht keine Wahrscheinlichkeit, dass sie sich trennen von ihren Forderungen."[1] Ihrer Petition wurde stattgegeben, und am 31. August 1835 befahl der Präsident dem Sekretär der Marine, den Zehnstundentag mit Wirkung zum 3. September 1835 zu gewähren. Die Änderung galt jedoch nur für die Philadelphia Navy Yard. Am 29. August 1836 appellierte ein Komitee von Mechanikern der Philadelphia Navy Yard an Präsident Andrew Jackson, das Gesetz zu verlängern. „Das Komitee ist sicher, dass, wenn das Beispiel in Philadelphia gesetzt wird, es an anderen Orten [unleserlich] erforderlich sein wird, und sie werden nicht versuchen, die Freude zu verschleiern, die es ihnen als Bürger und als Arbeiter bereiten würde, eine Reformation unter der Schirmherrschaft stattfinden zu sehen der Regierung." Es dauerte 5 Jahre, bis der Zehn-Stunden-Tag auf alle Regierungsangestellten ausgedehnt wurde, die mit körperlicher Arbeit beschäftigt waren; dies wurde vollbracht