Mohammed bin Zayed Al Nahyan

Article

May 24, 2022

Scheich Mohamed bin Zayed bin Sultan Al Nahyan (arabisch: محمد بن زايد بن سلطان آل نهيان; geboren am 11. März 1961), umgangssprachlich unter seinen Initialen als MBZ bekannt, ist der dritte Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate und der Herrscher von Abu Dhabi. Er gilt als treibende Kraft hinter der interventionistischen Außenpolitik der VAE und ist Anführer einer Kampagne gegen islamistische Bewegungen in der arabischen Welt. Im Januar 2014 wurde sein Halbbruder Sheikh Khalifa Präsident der VAE und Herrscher von Abu Dhabi , einen Schlaganfall erlitt, wurde Mohamed de facto zum Herrscher von Abu Dhabi und kontrollierte fast jeden Aspekt der Politikgestaltung der VAE. Als Kronprinz von Abu Dhabi war er mit den meisten alltäglichen Entscheidungen des Emirats Abu Dhabi betraut. Akademiker haben Mohamed als den starken Anführer eines autoritären Regimes charakterisiert. 2019 ernannte ihn die New York Times zum mächtigsten arabischen Herrscher und zu einem der mächtigsten Männer der Erde. Er wurde außerdem von Time zu einem der 100 einflussreichsten Personen des Jahres 2019 ernannt. Nach dem Tod von Sheikh Khalifa am 13. Mai 2022 wurde Mohamed Herrscher von Abu Dhabi; Am nächsten Tag wurde er zum Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate gewählt.

Frühes Leben

Sheikh Mohamed bin Zayed wurde am 11. März 1961 in Al Ain in den damaligen Trucial States geboren. Er ist der dritte Sohn von Zayed bin Sultan Al Nahyan, dem ersten Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate und Herrscher von Abu Dhabi, und seiner dritten Frau Sheikha Fatima bint Mubarak Al Ketbi. Mohameds Brüder sind: Hamdan, Hazza, Saeed, Isa, Nahyan, Saif, Tahnoun, Mansour, Falah, Diab, Omar und Khalid (sowie vier verstorbene Brüder; Khalifa, Sultan, Nasser und Ahmed). Außerdem hat er ein paar Schwestern. Er hat fünf jüngere Vollbrüder: Hamdan, Hazza, Tahnoun, Mansour und Abdullah. Sie werden als Bani Fatima oder Söhne von Fatima bezeichnet. Mohamed wurde an der Royal Academy in Rabat ausgebildet, wo er bis zum Alter von 10 Jahren ein Klassenkamerad des zukünftigen Mohammed VI. von Marokko war. Sein Vater Sheikh Zayed schickte ihn mit der Absicht nach Marokko damit es eine Disziplinerfahrung ist. Er gab ihm einen Pass mit einem anderen Nachnamen, damit er nicht wie ein König behandelt würde. Mohamed arbeitete mehrere Monate als Kellner in einem örtlichen Restaurant. Er bereitete seine eigenen Mahlzeiten zu und wusch seine eigene Wäsche und war oft einsam. Mohamed beschrieb sein damaliges Leben mit den Worten: „Im Kühlschrank stand eine Schüssel Tabouleh, und ich aß davon Tag für Tag, bis sich oben eine Art Pilz bildete.“ Sheikh Mohamed wurde in Schulen weitergebildet in Al Ain, Abu Dhabi und einen Sommer in Gordonstoun bis zum Alter von 18 Jahren. In den Emiraten beauftragte sein Vater einen angesehenen islamischen Gelehrten der ägyptischen Muslimbruderschaft namens Izzedine Ibrahim mit seiner Ausbildung. 1979 trat er der Royal Military Academy Sandhurst bei, die er im April 1979 abschloss. Während seiner Zeit in Sandhurst absolvierte er einen grundlegenden Rüstungskurs, einen grundlegenden Flugkurs, einen Fallschirmspringerkurs und eine Ausbildung in taktischen Flugzeugen und Hubschraubern, einschließlich der Gazelle-Staffel. Während seiner Zeit in Sandhurst lernte er Al-Sultan Abdullah, den späteren König von Malaysia, kennen und freundete sich mit ihm an. Beide waren Offiziersanwärter an der Royal Military Academy Sandhurst. In den 1980er Jahren als junger Militäroffizier im Urlaub in Tansania lernte Mohamed die Massai kennen und sah ihre Bräuche und das Ausmaß der Armut im Land. Nach seiner Rückkehr besuchte er seinen Vater. Sein Vater fragte ihn, was er getan habe, um den Menschen zu helfen, denen er begegnet sei. Mohamed zuckte mit den Schultern und sagte, die Menschen, die er traf, seien keine Muslime. Mohamed sagte, dass sein Vater „meinen Arm umklammerte und mir sehr hart in die Augen sah. Er sagte: ‚Wir sind alle Geschöpfe Gottes.‘“ Mohamed kehrte dann nach Hause in die Vereinigten Arabischen Emirate zurück, um am Offiziersausbildungskurs in Sharjah teilzunehmen. Er hatte eine Reihe von Funktionen im Militär der VAE inne, von der eines Offiziers in der Amiri Guard (jetzt Presidential Guard genannt) bis hin zu einem Piloten in der Air Force der VAE.

Politische Karriere

Emirat