Mario Salcedo

Article

August 9, 2022

Mario Salcedo (geb. 1949 oder 1950), Spitzname Super Mario, ist ein amerikanischer Geschäftsmann und langjähriger Passagier auf Kreuzfahrtschiffen. Er lebt seit 2000 ununterbrochen auf Kreuzfahrtschiffen von Royal Caribbean International, abgesehen von etwa 15 Tagen an Land im Jahr und einer 15-monatigen Pause während der COVID-19-Pandemie in den Jahren 2020 und 2021. Der in Kuba geborene Salcedo wanderte im Alter von sieben Jahren mit seinen Eltern in den Großraum Miami ein und wurde später eingebürgerter amerikanischer Staatsbürger. Er erhielt Bachelor- und Masterabschlüsse in Wirtschafts- und Finanzwissenschaften, danach arbeitete er in Miami bei einem multinationalen Unternehmen, wo er zum internationalen Finanzdirektor aufstieg. Die Rolle erforderte viele Reisen in Lateinamerika. Nach 21 Berufsjahren verließ er 1996 im Alter von 47 Jahren das Unternehmen und unternahm zwischen 1997 und 2000 mehr als 100 Kreuzfahrten auf verschiedenen Kreuzfahrtlinien. Er ließ sich schließlich bei Royal Caribbean nieder, nachdem er die Voyager of the Seas, die größte, erlebt hatte Kreuzfahrtschiff im Januar 2000. Vom Kreuzfahrtschiff aus verwaltet Salcedo ein Online-Anlageverwaltungsgeschäft für 10 vermögende Privatpersonen. Bis 2016 war Salcedo auf mehr als 1.000 Kreuzfahrten, davon 850 mit Royal Caribbean, und hat mehr als 6.000 Nächte an Bord von Royal Caribbean-Schiffen verbracht. Der Dokumentarfilmer Lance Oppenheim stellte Salcedo 2018 in dem Dokumentarfilm The Happiest Guy in the World vor.

Frühes Leben und frühe Karriere

Mario Salcedo wurde 1949 oder 1950 in Kuba geboren. Nachdem seine Eltern das Gefühl hatten, nicht im Land bleiben zu können, wanderte er mit sieben Jahren mit ihnen nach Florida aus. Anfang der 1960er Jahre zog seine Familie in den Großraum Miami und wurde eingebürgerte amerikanische Staatsbürger. Salcedo erhielt Bachelor- und Masterabschlüsse in Wirtschafts- und Finanzwissenschaften. Während seiner Tätigkeit in Miami bei einem multinationalen Unternehmen war er als internationaler Finanzdirektor tätig. Für seinen Job reiste er quer durch Lateinamerika; Insgesamt lebte er länger in Hotelzimmern als in seinem Haus in Miami. Salcedo schätzte, dass er 90 % seiner Zeit auf Reisen verbrachte, und sammelte drei Millionen Meilen für die Vielfliegerprogramme von Fluggesellschaften. Mit dem doppelten Ziel, weltweites Trekking zu betreiben und ein kleines Unternehmen zu gründen, kündigte er 1996 im Alter von 47 Jahren seinen Posten als Direktor. einen beruflichen Burnout entwickelt haben.

Leben auf Kreuzfahrtschiffen

Bestürzt über Flugreisen entschied sich Salcedo 1997 für eine Kreuzfahrt, nachdem er Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Miami bemerkt hatte. Anschließend plante er sechs aufeinanderfolgende Kreuzfahrten. Zwischen 1997 und 2000 unternahm er über 100 aufeinanderfolgende Kreuzfahrten auf fast allen großen Kreuzfahrtlinien. Im Januar 2000 ging Salcedo an Bord der Voyager of the Seas von Royal Caribbean, dem damals größten Kreuzfahrtschiff. Er staunte darüber, wie revolutionär das Schiff war – die erste Eislaufbahn, die erste Kletterwand, so viele Elemente, die Kreuzfahrten in eine andere Dimension brachten. Nachdem er die Voyager of the Seas erlebt hatte, reist Salcedo erst seit 2000 auf Schiffen der Royal Caribbean. In den 2000er Jahren gab ihm Charles Teige, Kapitän der Liberty of the Seas, den Spitznamen „Super Mario“. Der Name hat sich sogar auf anderen Schiffen von Salcedo gehalten. Bis 2016 war Salcedo auf etwa 1.000 Kreuzfahrten, davon etwa 850 auf Royal Caribbean, und er hatte 22 Kreuzfahrtschiffe der Linie besucht. Bis zu diesem Jahr, nach rund zwei Jahrzehnten Kreuzfahrt, hatte er über 6.000 Nächte an Bord von Royal Caribbean-Schiffen verbracht, was ihn etwa 1,4 Millionen US-Dollar gekostet hatte. Kreuzfahrten kosten ihn jedes Jahr zwischen 60.000 und 70.000 Dollar. Er bleibt routinemäßig sechs Monate auf einem Schiff, bevor er für sechs Monate auf ein anderes Schiff wechselt. Um Flüge zu Kreuzfahrthäfen zu finanzieren, verwendet er Meilen, die er bei der Finanzierung der Kreuzfahrten mit Kreditkarten sammelt. Um die Kosten zu minimieren, bleibt Salcedo konsequent in Innenräumen. Um die Chancen zu erhöhen, dass er im selben Raum bleibt, reserviert Salcedo Kreuzfahrten zwei Jahre im Voraus. Joyce Wood, verbunden mit dem Unternehmen Cruis aus Cincinnati