Filmographie von Karisma Kapoor

Article

June 30, 2022

Karisma Kapoor ist eine indische Schauspielerin, die weithin für ihre Arbeit in Hindi-Filmen bekannt ist. Kapoor gab ihr Schauspieldebüt im Alter von siebzehn Jahren mit der Romanze Prem Qaidi im Jahr 1991, die ein Kassenschlager war. Sie trat dann in erfolgreichen Unternehmungen, dem Drama Sapne Sajan Ke (1992) und dem Action-Drama Jigar (1992) auf. Kapoor hatte ihren ersten kommerziellen Erfolg in einer Hauptrolle im romantischen Actiondrama Anari (1993), das ein mäßiger Erfolg war und einer der umsatzstärksten Hindi-Filme des Jahres 1993 war. Zwischen 1993 und 1996 spielte sie in mehreren sehr erfolgreichen Filmen mit, darunter das Comedy-Drama Raja Babu (1994), das Action-Drama Suhaag (1994), die Action-Komödie Andaz (1994), die Komödien Coolie No. 1 (1995), Saajan Chale Sasural (1996) und Hero No. 1 (1997) und der Action-Thriller Jeet (1996). Der Erfolg dieser Filme markierte einen Wendepunkt in ihrer Karriere und etablierte Kapoor als Hauptdarstellerin im Hindi-Kino. Kapoors Karriereaussichten verbesserten sich 1996, als Dharmesh Darshan sie in seinem romantischen Drama Raja Hindustani besetzte. Mit weltweiten Einnahmen von 763,4 Millionen Pfund (10 Millionen US-Dollar) wurde es zum Film mit den höchsten Einnahmen des Jahres und zum Film mit den vierthöchsten Einnahmen in Indien in den 1990er Jahren. Der Film wurde von Kritikern gelobt und Kapoor gewann ihren ersten Filmfare Award als beste Schauspielerin. Im folgenden Jahr erhielt sie breite Anerkennung sowie den National Film Award und den Filmfare Award als beste Nebendarstellerin für die Darstellung einer eigensinnigen Tänzerin in Dil To Pagal Hai, einer von Yash Raj Films produzierten musikalischen Romanze. Anschließend spielte sie Hauptrollen in mehreren Blockbustern, darunter die Komödien Biwi No.1 (1999), das Ensemble-Familiendrama Hum Saath-Saath Hain (1999) und die romantische Komödie Dulhan Hum Le Jayenge (2000). Ihre gefeierte Darstellung einer desillusionierten Schwester von Hrithik Roshans Figur in dem Terrordrama Fiza (2000) brachte ihr einen Filmfare Critics Award als beste Hauptdarstellerin ein. Im folgenden Jahr porträtierte sie die Schauspielerin Zubeida Begum in dem biografischen Drama Zubeidaa (2001), das ihr bei Filmfare einen zweiten Preis als beste Schauspielerin einbrachte. 2002 porträtierte sie eine unruhige Schwiegertochter in dem rachsüchtigen Kriegsdrama Shakti: The Power. 2003 heiratete Kapoor den Geschäftsmann Sanjay Kapur und nahm sich ein Sabbatical von den Filmen. Sie trat jedoch in Sahara Ones Fernsehserie Karishma – The Miracles of Destiny (2003–2004) auf und beurteilte während dieser Zeit verschiedene Reality-Shows, darunter die Promi-Tanzshow Nach Baliye (2008–2009). 2011 lieferte sie ihre Stimme für die Rolle der Chhaya in dem Action-Thriller Bodyguard, der bei seiner Veröffentlichung viele Rekorde brach. Es wurde zum höchsten Bruttoeröffnungstag und sammelte in seiner ersten Woche 1,03 Milliarden Pfund (14 Millionen US-Dollar) und wurde damit zum höchsten Bruttoertrag der Eröffnungswoche. Mit dem Historiendrama Dangerous Ishhq (2012), in dem sie vier verschiedene Charaktere spielte, die zu vier verschiedenen früheren Leben gehörten, feierte sie ihr schauspielerisches Comeback in Filmen. Es stellte sich als kommerzieller Misserfolg heraus, brachte Kapoor jedoch Anerkennung für ihre Leistung ein. Nach der Veröffentlichung von Dangerous Ishhq nahm sie sich erneut ein Sabbatical von Filmen. 2020 gab sie ihr Fernsehdebüt mit der Titelrolle in Mentalhood.

Filme

Fernsehen

Webserie

Siehe auch

Liste der Auszeichnungen und Nominierungen, die Karisma Kapoor erhalten hat

Fußnoten

Referenzen

Weiterlesen

Jain, Gunjan (2016). Sie geht, sie führt: Frauen, die Indien inspirieren. Pinguin Großbritannien. ISBN 978-93-86057-70-9.