Jackie Walorski

Article

August 13, 2022

Jacqueline R. Walorski (17. August 1963 - 3. August 2022) war eine US-amerikanische Politikerin, die von 2013 bis zu ihrem Tod 2022 als US-Vertreterin für den 2. Kongressbezirk von Indiana fungierte. Sie war Mitglied der Republikanischen Partei. Walorski diente von 2005 bis 2010 im Repräsentantenhaus von Indiana und vertrat den 21. Bezirk von Indiana. 2010 gewann sie die republikanische Nominierung für den 2. Kongressbezirk von Indiana, verlor jedoch die Parlamentswahlen knapp gegen den demokratischen Amtsinhaber Joe Donnelly. Walorski gewann den Sitz im Jahr 2012, nachdem Donnelly ihn geräumt hatte, um für den US-Senat zu kandidieren, und wurde viermal wiedergewählt.

Frühes Leben, Bildung und frühe Karriere

Walorski wurde am 17. August 1963 in South Bend, Indiana, geboren und wuchs mit ihren beiden älteren Brüdern im Stadtviertel Gilmer Park auf. Ihre Mutter, Martha C. (geb. Martin), arbeitete als Fleischschneiderin in einem örtlichen Lebensmittelgeschäft, und ihr Vater, Raymond B. Walorski, arbeitete als Feuerwehrmann und besaß ein Gerätegeschäft. Sie hatte polnische und deutsche Vorfahren. Als Kind besuchte sie die Hay Elementary School und machte 1981 ihren Abschluss an der Riley High School. Anschließend besuchte sie von 1981 bis 1983 das Liberty Baptist College und machte 1985 ihren Bachelor of Arts in Kommunikation und öffentlicher Verwaltung an der Taylor University. Walorski begann ihre Karriere von 1985 bis 1989 als Fernsehreporterin für WSBT-TV, eine Tochtergesellschaft von CBS in South Bend, und war von 1989 bis 1991 Geschäftsführerin der St. Joseph County Humane Society. 1991 wurde sie zur Direktorin ernannt of Institutional Advancement am Ancilla College, eine Position, die sie innehatte, bis sie 1996 zur Direktorin für Mitgliedschaft bei der St. Joseph County Chamber of Commerce ernannt wurde. Später arbeitete sie von 1997 bis 1999 als Direktorin für jährliche Spenden an der Indiana University South Bend. Walorski zog im Jahr 2000 nach Rumänien und gründete Impact International, eine Stiftung, die verarmten Kindern medizinische Versorgung und Betreuung bietet. Sie leistete christliche Missionsarbeit in Rumänien, bevor sie 2004 in die USA zurückkehrte.

Repräsentantenhaus von Indiana

Wahlen

Im Jahr 2004 kandidierte Walorski für einen Sitz im Repräsentantenhaus von Indiana, nachdem der amtierende republikanische Staatsvertreter Richard W. Mangus beschlossen hatte, in den Ruhestand zu gehen. Sie lief im 2. Bezirk von Indiana, der das Vorortgebiet zwischen South Bend und Elkhart umfasste. Walorski besiegte den Demokraten Carl H. Kaser mit 64–36 %. 2006 gewann sie eine zweite Amtszeit mit 53 % der Stimmen. 2008 gewann sie eine dritte Amtszeit ohne Gegenkandidaten.

Amtszeit

Während ihrer Amtszeit im Indiana House sponserte Walorski Indianas Voter ID-Gesetz, das die Wähler verpflichtet, bei der persönlichen Abstimmung einen von der Regierung ausgestellten Ausweis vorzulegen. Das Wähler-ID-Gesetz führte zu vielen Klagen und wurde vor den Obersten Gerichtshof gebracht, wo es im Fall Crawford gegen Marion County Election Board bestätigt wurde, und wurde als Beitrag zur Ausweitung der Wähler-ID-Gesetze in anderen Bundesstaaten angeführt. Walorski wurde wegen Vermissens kritisiert eine Ausschussabstimmung und die Möglichkeit, den Gesetzentwurf zur Sommerzeit (DST) daran zu hindern, den Ausschuss zu passieren, obwohl dieser Gesetzentwurf auf dem Boden des Repräsentantenhauses gestorben ist. Nachdem ein anderer Gesetzentwurf zur Einführung der Sommerzeit verabschiedet worden war, verfasste und führte sie einen Gesetzentwurf zur Aufhebung der Sommerzeit ein, eine Maßnahme, die am Ende endete. Walorski verfasste Gesetze zur Bekämpfung von Identitätsdiebstahl, darunter 2006, als sie einen Gesetzentwurf sponserte, der Unternehmen aufforderte, Kunden mit Einwohnern von Indiana zu benachrichtigen alle Sicherheitsverletzungen, die zu Identitätsdiebstahl, Identitätstäuschung oder Betrug führen könnten, was es zu einem Verbrechen der Klasse C macht und jedem, der die Identität von über 100 Personen hat, eine Geldstrafe von 50.000 US-Dollar auferlegt. „Identitätsdiebstahl ist das am schnellsten wachsende Verbrechen in den Vereinigten Staaten. Wir müssen eine Lösung für dieses Problem finden, bevor es in Indiana noch größer wird“, sagte sie. Walorski wurde im Caucus aktiv und wurde zum Assistant Floor Leader ernannt. Sie gehörte den Ausschüssen Familie, Kinder und menschliche Angelegenheiten sowie den Ausschüssen für öffentliche Ordnung an.

US-Repräsentantenhaus

Im 20