Hanoi

Article

May 18, 2022

Hanoi (Großbritannien: ha-, hə-NOY oder US: hah-NOY; Vietnamesisch: Hà Nội [hàː nôjˀ] (hören)) ist die Hauptstadt Vietnams. Es umfasst eine Fläche von 3.358,6 km2 (1.296,8 Quadratmeilen). Die zweitgrößte Stadt Vietnams besteht aus 12 städtischen Bezirken, einer Stadt auf Bezirksebene und 17 ländlichen Bezirken. Hanoi liegt im Delta des Roten Flusses und ist das kulturelle und politische Zentrum Vietnams. Hanoi kann seine Geschichte bis ins dritte Jahrhundert v. Chr. zurückverfolgen, als ein Teil der heutigen Stadt als Hauptstadt der historischen vietnamesischen Nation Âu Lạc diente. Nach dem Zusammenbruch von Âu Lạc war die Stadt Teil von Han China. Im Jahr 1010 gründete der vietnamesische Kaiser Lý Thái Tổ die Hauptstadt der kaiserlichen vietnamesischen Nation Đại Việt im heutigen Zentrum von Hanoi und nannte die Stadt Thăng Long (wörtlich „aufsteigender Drache“). Thăng Long blieb das politische Zentrum von Đại Việt bis 1802, als die Nguyễn-Dynastie, die letzte kaiserliche vietnamesische Dynastie, die Hauptstadt nach Huế verlegte. Die Stadt wurde 1831 in Hanoi umbenannt und diente von 1902 bis 1945 als Hauptstadt von Französisch-Indochina. Am 6. Januar 1946 ernannte die Nationalversammlung der Demokratischen Republik Vietnam Hanoi zur Hauptstadt des neu unabhängigen Landes, das Bestand haben sollte während des Ersten Indochinakrieges (1946–1954) und des Vietnamkrieges (1955–1975). Hanoi ist seit 1976 die Hauptstadt der Sozialistischen Republik Vietnam. Hanoi beherbergt verschiedene ehrwürdige Bildungseinrichtungen und bedeutende Kulturstätten, darunter die Vietnam National University, das Mỹ Đình National Stadium und das Vietnam National Museum of Fine Arts. Zu seinen Errungenschaften gehört ein UNESCO-Weltkulturerbe – der zentrale Sektor der kaiserlichen Zitadelle von Thăng Long, der erstmals 1011 n. Chr. erbaut wurde. Hanoi war der einzige Ort im asiatisch-pazifischen Raum, dem am 16. Juli 1999 von der UNESCO der Titel „Stadt des Friedens“ verliehen wurde, in Anerkennung seiner Beiträge zum Kampf für den Frieden, seiner Bemühungen zur Förderung der Gleichberechtigung in der Gemeinschaft, zum Schutz der Umwelt und zur Förderung der Kultur und Bildung sowie Betreuung der jüngeren Generationen. Hanoi ist am 31. Oktober 2019 anlässlich des Weltstädtetags als Design City dem Network of Creative Cities der UNESCO beigetreten. Die Stadt war auch Gastgeber zahlreicher internationaler Veranstaltungen, darunter APEC Vietnam 2006, 132. Versammlung der Interparlamentarischen Union (IPU-132), Hanoi-Gipfel 2019 zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten sowie die Südostasiatischen Spiele 2003 und 2009 Asian Indoor Games , und die Südostasiatischen Spiele 2021.

Namen

Hanoi hatte im Laufe der Geschichte verschiedene Namen. Es war zuerst als Long Biên (龍邊, „Drachenkante“) bekannt, dann als Tống Bình (宋平, „Song Peace“) und Long Đỗ (龍肚, „Drachenbauch“). Long Biên gab später der berühmten Long-Biên-Brücke ihren Namen, die während der französischen Kolonialzeit gebaut wurde, und in jüngerer Zeit einem neuen Viertel östlich des Roten Flusses. Mehrere ältere Namen von Hanoi sind lang (龍, "Drache"), verbunden mit der gekrümmten Formation des Roten Flusses um die Stadt, die als Drache symbolisiert wurde. 866 wurde es in eine Zitadelle umgewandelt und Đại La (大羅, „großes Netz“) genannt. Dies gab ihm den Spitznamen La Thành (羅城, „Netzzitadelle“). Sowohl Đại La als auch La Thành sind Namen von Hauptstraßen im modernen Hanoi. Als Lý Thái Tổ 1010 die Hauptstadt in der Gegend gründete, hieß sie Thăng Long (昇龍, „aufsteigender Drache“). Thăng Long wurde später der Name einer großen Brücke auf der Autobahn, die das Stadtzentrum mit dem Flughafen Nội Bài und der Schnellstraße Thăng Long Boulevard im Südwesten des Stadtzentrums verband. In der heutigen Zeit wird die Stadt normalerweise als Thăng Long – Hà Nội bezeichnet, wenn ihre lange Geschichte diskutiert wird. Während der Hồ-Dynastie hieß es Đông Đô (東都, „östliche Metropole“). Während der Minh-Dynastie hieß es Đông Quan (東關, „östliches Tor“). Während der Lê-Dynastie war Hanoi als Đông Kinh (東京, „östliche Hauptstadt“) bekannt. Dies gab Tonkin und Golf von Tonkin den Namen. Ein Platz neben dem Hoàn Kiếm-See wurde Đ genannt