George Kenny

Article

August 18, 2022

George Churchill Kenney (6. August 1889 - 9. August 1977) war während des Zweiten Weltkriegs ein General der US-Armee. Er ist vor allem als Kommandeur der Allied Air Forces in the Southwest Pacific Area (SWPA) bekannt, eine Position, die er zwischen August 1942 und 1945 innehatte. Kenney trat 1917 als fliegender Kadett in die Aviation Section des U.S. Signal Corps ein und diente an der Westfront mit der 91. Aero Squadron. Er wurde mit einem Silver Star und dem Distinguished Service Cross für Aktionen ausgezeichnet, bei denen er deutsche Kämpfer abwehrte und zwei abschoss. Nach Beendigung der Feindseligkeiten beteiligte er sich an der Besetzung des Rheinlandes. Als er in die Vereinigten Staaten zurückkehrte, flog er während der mexikanischen Revolution Aufklärungsmissionen entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko. 1920 in die reguläre Armee einberufen, besuchte er die Air Corps Tactical School und wurde dort später Ausbilder. Er war verantwortlich für die Abnahme von Martin NBS-1-Bombern, die von Curtis gebaut wurden, und testete sie. Er entwickelte auch Techniken zur Montage von Maschinengewehren des Kalibers .30 an den Flügeln eines Airco DH.4-Flugzeugs. Anfang 1940 wurde Kenney stellvertretender Militärattaché für die Luft in Frankreich. Aufgrund seiner Beobachtungen der deutschen und alliierten Luftoperationen in den frühen Stadien des Zweiten Weltkriegs empfahl er erhebliche Änderungen an der Ausrüstung und Taktik des Air Corps. Im Juli 1942 übernahm er das Kommando über die Allied Air Forces und die Fifth Air Force im Südwestpazifikgebiet von General Douglas MacArthur. Unter Kenneys Kommando entwickelten die alliierten Luftstreitkräfte innovative Kommandostrukturen, Waffen und Taktiken, die Kenneys Ausrichtung auf die Angriffsluftfahrt widerspiegelten. Die neuen Waffen und Taktiken errangen im März 1943 seinen vielleicht größten Sieg, die Schlacht in der Bismarcksee. Zwei weitere bedeutende Bombenangriffe, die schließlich zur vollständigen Luftherrschaft im Neuguinea-Feldzug führten, bei Wewak (174 zerstörte Flugzeuge) im August 1943 und in Hollandia (400 zerstörte Flugzeuge) im März bis April 1944 waren ebenfalls auf Kenney und sein Kommando zurückzuführen. Im Juni 1944 wurde er zum Kommandeur der Far East Air Forces (FEAF) ernannt, zu denen später die Fifth, Thirteenth und Seventh Air Forces gehörten. Im April 1946 wurde Kenney der erste Kommandant des neu gegründeten Strategic Air Command (SAC), aber seine Leistung in dieser Rolle wurde kritisiert, und er wurde zum Kommandeur der Air University versetzt, eine Position, die er von Oktober 1948 bis zu seinem bekleidete Ausscheiden aus der Luftwaffe im September 1951.

Frühes Leben

George Churchill Kenney wurde am 6. August 1889 in Yarmouth, Nova Scotia, Kanada, während eines Sommerurlaubs seiner Eltern geboren, um der Feuchtigkeit in der Gegend von Boston zu entgehen. Als ältestes von vier Kindern des Zimmermanns Joseph Atwood Kenney und seiner Frau Anne Louise Kenney, geborene Churchill, wuchs Kenney in Brookline, Massachusetts, auf. Er absolvierte 1907 die Brookline High School und trat später in diesem Jahr in das Massachusetts Institute of Technology (MIT) ein, wo er einen Kurs in Bauingenieurwesen absolvierte. Nachdem sein Vater seine Familie verlassen hatte, verließ Kenney das MIT und nahm verschiedene Jobs an, bevor er Landvermesser für die Quebec Saguenay Railroad wurde. Seine Mutter starb 1913 und Kenney kehrte nach Boston zurück, wo er eine Stelle bei Stone & Webster annahm. 1914 trat er als Bauingenieur der New York, New Haven and Hartford Railroad bei und baute eine Brücke in New London, Connecticut. Nachdem dies abgeschlossen war, gründete er mit einem Klassenkameraden der High School, Gordon Glazier, eine Partnerschaft, die Beaver Contracting and Engineering Corporation. Das Unternehmen war an einer Reihe von Projekten beteiligt, darunter der Bau eines Damms in Winthrop, Massachusetts, und einer Brücke über den Squannacook River.

Erster Weltkrieg

Die Vereinigten Staaten traten im April 1917 in den Ersten Weltkrieg ein, und Kenney trat am 2. Juni 1917 als fliegender Kadett in die Luftfahrtabteilung des U.S. Signal Corps ein. Im Juni und Juli besuchte er die Grundschule am MIT und erhielt eine Grundausbildung in Hazelhurst Feld in Mineola, New York, von Bert Acosta. Er wurde beauftragt a