First Lady der Vereinigten Staaten

Article

August 16, 2022

Die First Lady der Vereinigten Staaten (FLOTUS) ist der Titel, den die Gastgeberin des Weißen Hauses, normalerweise die Ehefrau des Präsidenten der Vereinigten Staaten, gleichzeitig mit der Amtszeit des Präsidenten trägt. Obwohl die Rolle der First Lady nie kodifiziert oder offiziell definiert wurde, spielt sie eine herausragende Rolle im politischen und sozialen Leben der Vereinigten Staaten. Seit dem frühen 20. Jahrhundert wird die First Lady von offiziellem Personal unterstützt, das heute als Office of the First Lady bekannt ist und seinen Hauptsitz im Ostflügel des Weißen Hauses hat. Jill Biden ist die derzeitige First Lady der Vereinigten Staaten, als Ehefrau des 46. und derzeitigen Präsidenten der Vereinigten Staaten, Joe Biden. Während der Titel erst viel später allgemein verwendet wurde, gilt Martha Washington, die Frau von George Washington, dem ersten US-Präsidenten (1789–1797), als erste First Lady der Vereinigten Staaten. Zu ihren Lebzeiten wurde sie oft als „Lady Washington“ bezeichnet. Seit den 1790er Jahren hat sich die Rolle der First Lady stark verändert. Es umfasst die Beteiligung an politischen Kampagnen, die Verwaltung des Weißen Hauses, die Förderung sozialer Anliegen und die Vertretung des Präsidenten bei offiziellen und zeremoniellen Anlässen. Da First Ladies heute typischerweise ihre Memoiren veröffentlichen, die als potenzielle Quellen für zusätzliche Informationen über die Verwaltung ihrer Ehemänner angesehen werden, und weil die Öffentlichkeit an diesen zunehmend unabhängigen Frauen selbst interessiert ist, bleiben First Ladies häufig noch lange danach im Fokus der Aufmerksamkeit Die Amtszeit ihrer Ehemänner ist abgelaufen. Darüber hinaus haben einzelne First Ladies im Laufe der Jahre Einfluss auf eine Reihe von Sektoren ausgeübt, von der Mode über die öffentliche Meinung zur Politik bis hin zum Eintreten für die Stärkung der Rolle der Frau. Sollte ein Präsident unverheiratet oder verwitwet sein, bittet der Präsident normalerweise einen Verwandten, als Gastgeberin des Weißen Hauses zu fungieren.

Ursprünge des Titels

Die Verwendung des Titels First Lady zur Beschreibung des Ehepartners oder der Gastgeberin einer Führungskraft begann in den Vereinigten Staaten. In den Anfängen der Republik gab es keinen allgemein akzeptierten Titel für die Frau des Präsidenten. Viele frühe First Ladies drückten ihre eigene Vorliebe dafür aus, wie sie angesprochen wurden, einschließlich der Verwendung von Titeln wie "Lady", "Mrs. President" und "Mrs. Presidentess". Martha Washington wurde oft als "Lady Washington" bezeichnet. Eine der frühesten Verwendungen des Begriffs „First Lady“ wurde in einem Zeitungsartikel von 1838 auf sie angewendet, der im St. Johnsbury Caledonian erschien, der Autor „Mrs. Sigourney“, in dem diskutiert wurde, dass sich Martha Washington auch nach ihr nicht verändert hatte Ehemann George wurde Präsident. Sie schrieb: „Die First Lady der Nation bewahrte immer noch die Gewohnheiten des frühen Lebens. Sie gab sich keiner Trägheit hin, verließ das Kissen im Morgengrauen und zog sich nach dem Frühstück für eine Stunde in ihr Zimmer zurück, um die Schriften zu studieren und sich zu verehren. " Einer Legende nach wurde Dolley Madison 1849 bei ihrer Beerdigung in einer von Präsident Zachary Taylor gehaltenen Laudatio als First Lady bezeichnet; Es gibt jedoch keine schriftliche Aufzeichnung dieser Laudatio, und keine der Zeitungen ihrer Zeit hat sie mit diesem Titel bezeichnet. Irgendwann nach 1849 wurde der Titel in sozialen Kreisen in Washington, D.C. verwendet. Die erste Person, der der Titel zugesprochen wurde, während sie tatsächlich das Amt innehatte, war Harriet Lane, die Nichte von James Buchanan; Leslie's Illustrated Newspaper verwendete den Ausdruck, um sie 1860 in einem Artikel über ihre Pflichten als Gastgeberin des Weißen Hauses zu beschreiben. Ein weiteres der frühesten bekannten schriftlichen Beispiele stammt vom 3. November 1863, einem Tagebucheintrag von William Howard Russell, in dem er sich auf Klatsch über "die First Lady im Land" bezog und sich auf Mary Todd Lincoln bezog. Der Titel erlangte 1877 erstmals landesweite Anerkennung, als die Zeitungsjournalistin Mary C. Ames Lucy Webb Hayes als „die First Lady des Landes“ bezeichnete, als sie über die Amtseinführung von Rutherford B. Hayes berichtete. Die häufige Berichterstattung über die Aktivitäten von Lucy Hayes trug dazu bei, die Verwendung des Titels zu verbreiten