Englands Frauen-Fußballnationalmannschaft

Article

August 8, 2022

Die englische Fußballnationalmannschaft der Frauen, auch bekannt als Lionesses, wird seit 1993 von der Football Association (FA) geleitet, nachdem sie zuvor von der Women's Football Association (WFA) verwaltet worden war. England bestritt sein erstes Länderspiel im November 1972 gegen Schottland. Obwohl die meisten Fußballnationalmannschaften einen souveränen Staat darstellen, darf England nach den FIFA-Statuten als Mitglied der Heimatnationen des Vereinigten Königreichs eine Nationalmannschaft unterhalten, die an allen großen Turnieren mit Ausnahme des Olympischen Fußballturniers der Frauen teilnimmt. England hat sich fünf Mal für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft qualifiziert und dabei 1995, 2007 und 2011 das Viertelfinale erreicht, 2015 den dritten und 2019 den vierten Platz belegt. 1984 und 2009 erreichte es das Finale der UEFA-Frauenmeisterschaft und gewann dort 2022, das war das erste Mal seit 1966, dass eine englische A-Fußballmannschaft eine große Meisterschaft gewonnen hat.

Geschichte

Frühe Jahre

Der Erfolg der Männer-Fußballnationalmannschaft bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1966 führte zu einem Anstieg des Interesses der Frauen am Fußball in England. Die Women's Football Association (WFA) wurde 1969 als Versuch gegründet, den Frauenfussball zu organisieren. Im selben Jahr gründete Harry Batt ein unabhängiges englisches Team, das am Europapokal der Fédération Internationale Européenne de Football Féminine (FIEFF) teilnahm.: 43  Batts Team nahm auch an zwei FIEFF-Weltmeisterschaften in Italien (1970) und Mexiko (1971) teil. Nach einer UEFA-Empfehlung von 1972 für Nationalverbände, den Frauenfußball aufzunehmen, hob der Fußballverband (FA) noch im selben Jahr sein Verbot für Frauen auf, auf dem Gelände der englischen Fußballliga zu spielen. Kurz darauf wurde Eric Worthington von der WFA beauftragt, eine offizielle Frauen-Nationalmannschaft zusammenzustellen. England bestritt am 18. November 1972 in Greenock sein erstes Länderspiel gegen Schottland, auf den Monat genau 100 Jahre nach dem ersten Länderspiel der Männer. Das Team hob einen Zwei-Tore-Rückstand auf, um seine nördlichen Gegner mit 3: 2 zu besiegen, wobei Sylvia Gore Englands erstes internationales Tor erzielte. Pat Firth erzielte 1973 einen Hattrick in einem Länderspiel gegen Schottland unter dem 8: 0-Ergebnis. Tom Tranter ersetzte Worthington als langfristigen Manager der Frauen-Fußballnationalmannschaft und blieb in dieser Position für die nächsten sechs Jahre.: 94

1979–1993: Fortschritte unter Reagan

Martin Reagan wurde 1979 ernannt, um Tranter zu ersetzen.: 100  England erreichte 1984 das Finale des ersten europäischen Wettbewerbs für Frauenfußball, nachdem es Dänemark im Halbfinale insgesamt mit 3: 1 besiegt hatte. Trotz entschlossener Verteidigung, einschließlich einer spektakulären Torlinienfreigabe durch Kapitänin Carol Thomas, verlor die englische Mannschaft das erste Auswärtsspiel gegen Schweden mit 0: 1 nach einem Kopfball von Pia Sundhage, gewann aber das zweite Heimspiel mit dem gleichen Vorsprung und einem Tor von Linda Curl. England verlor das anschließende Elfmeterschießen 4-3. Theresa Wiseman rettete Helen Johanssons Elfmeter, aber sowohl Curl als auch Lorraine Hanson hatten ihre Elfmeter von Elisabeth Leidinge gehalten. Beim europäischen Wettbewerb für Frauenfußball 1987 erreichte England erneut das Halbfinale, verlor aber nach Verlängerung gegen Titelverteidigerin Schweden mit 3: 2 eine Wiederholung des vorherigen Finales. Das Team entschied sich für den vierten Platz, nachdem es das Spiel um Platz drei gegen Italien mit 2: 1 verloren hatte. Reagan wurde nach Englands 1:6-Viertelfinalniederlage gegen Deutschland bei der UEFA Women's Euro 1991 entlassen, wodurch sie sich nicht für die erste FIFA Frauen-Weltmeisterschaft qualifizieren konnten. John Bilton wurde 1991 nach der kurzen Amtszeit von Barrie Williams zum Cheftrainer ernannt.: 103–104

1993–1998: FA-Beteiligung

1993 übernahm die FA die Leitung des Frauenfußballs in England von der WFA und ersetzte Bilton durch Ted Copeland als Nationalmannschaftsmanager.: 105  England konnte sich für die UEFA Women's Euro 1995 qualifizieren, nachdem es zuvor die letzten drei Ausgaben verpasst hatte. wurden aber insgesamt über zwei Beine mit 6: 2 geschlagen