Bronx County Bird Club

Article

June 30, 2022

Der Bronx County Bird Club (oder BCBC) war ein kleiner informeller Vogelklub mit Sitz in der Bronx, New York, der zwischen 1924 und den 1940er Jahren aktiv war und bis 1978 noch aktiv war. Seine Gründer wurden vom New York Times Magazine beschrieben im Jahr 2015 als "eine Gruppe wettbewerbsfähiger, ikonoklastischer junger Naturforscher" und von Chicago Reader im Jahr 1987 als "kluge Teenager", die "ihre spießigen Ältesten mit den von ihnen gemeldeten Sichtungen und ihrer Fähigkeit, die Genauigkeit dieser Sichtungen zu verteidigen, in Erstaunen versetzten". Das Interesse der Gruppe an der Vogelbeobachtung begann 1918, als John Matuszewski, sein älterer Bruder Charlie und Richard Kuerzi begannen, auf der Hunts Point-Mülldeponie in der Nähe ihres Wohnortes nach Vögeln zu suchen, wobei sie mit einer Ausgabe von Chester A. Reeds Vogelführer: Landvögel östlich von arbeiteten Die Rocky-Mountains. Die BCBC wurde offiziell am 29. November 1924 von neun Teenagern gegründet: John F. Kuerzi und sein Bruder Richard, Joseph J. Hickey, Allan D. Cruickshank, Frederick J. Ruff, Richard A. Herbert, Irving Kassoy, John E. Matuszewski und Philip Keßler. William Vogt wurde später Mitglied. Um 1927 trat Roger Tory Peterson dem Club als zehntes Mitglied bei, nachdem der Club auf seine ungeschriebene Regel verzichtet hatte, dass nur Einwohner der Bronx beitreten konnten. Peterson war auch das letzte lebende Mitglied des Clubs. Ludlow Griscom, der als Mentor des Clubs fungierte, brachte Peterson bei, wie man Vögel schnell visuell identifiziert. Auf sein Buch Birds of the New York City Region aus dem Jahr 1923 stützten sich die Clubmitglieder. Helen G. Cruickshank, die Frau von Allan, wurde entweder 1937 oder 1978 zum Ehrenmitglied ernannt. Es gab nie mehr als 11 BCBC-Mitglieder. Die Mitglieder kauften einen gebrauchten Buick, mit dem sie zu Vogelbeobachtungsorten mit Abwasserkanälen und Müllhalden fuhren als beliebte Ausflugsziele. Sie fanden zum Beispiel vier Schneeeulen, die sich auf der Hunts Point Dump von Ratten ernährten. Die BCBC beschränkte sich nicht auf die Beobachtung in der Bronx. 1931 sollen sie beispielsweise mehrere Reisen nach Putnam County unternommen haben. Die Clubmitglieder machten über 40.000 Fotos von 400 Vogelarten. Ein letztes BCBC-Treffen fand Anfang 1978 in Fort Myers, Florida statt, mit überlebenden Clubmitgliedern, die aus Florida, New York, Wisconsin und der Antarktis angereist waren.

Weihnachtszählung

1922 nahm der Club erstmals an der jährlichen Weihnachtszählung der Audubon Society teil. Sie beobachteten 35 Arten in den Parks Pelham Bay, Van Cortlandt und Bronx. Bei der Volkszählung von 1923 fanden sie 26 Arten. 1925 ergaben sich 67. 1926 waren es 83, mit 87 im Jahr 1927 und 93 im Jahr 1929. Im Jahr 1934 entdeckte der Club 97 Arten, eine mehr als im Vorjahr. Bei der zwölften Volkszählung der Gruppe im Jahr 1935 wurden 107 Arten gesehen. In späteren Jahren war der Queens County Bird Club Rivale im Wettbewerb. Der Club führte eine neue Technik ein, bei der Teams von zwei oder drei Personen bestimmte Gebiete vermessen sollten. Dies erwies sich als erfolgreiche Strategie, da das BCBC drei Jahre in Folge mehr Arten im Osten der USA beobachtete als jedes andere Team. Die Gesamtzahl von 107 Arten im Jahr 1935 war das erste Mal, dass ein Volkszählungsteilnehmer mehr als 100 gefunden hatte. Ursprünglich als Bronx County Christmas Bird Count bezeichnet, wurden die Grenzlinien 1940 neu gezogen, um das untere Westchester County einzuschließen, und in Bronx-Westchester Christmas Bird Count umbenannt .Das letzte BCBC-Mitglied, das an einer Weihnachtszählung teilnahm, war Richard Herbert im Jahr 1956.

Zusätzliche Lektüre

Greenfield, George (1935-12-25). "Holz, Feld und Strom". Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen am 13.06.2022. Kastner, Joseph (15. April 1979). "Kampf der Vogelbücher". Das Magazin der New York Times. p. 16. ISSN 0362-4331. Abgerufen am 13.06.2022.

Referenzen