Tour de France 2022 Frauen

Article

August 8, 2022

Die Tour de France Femmes 2022 (offiziell Tour de France Femmes avec Zwift) war die erste Ausgabe der Tour de France Femmes, einer der beiden großen Rundfahrten des Frauenradsports. Das Rennen fand vom 24. bis 31. Juli 2022 statt und war die 16. Veranstaltung der UCI Women's World Tour 2022. Das Rennen folgte dem jahrelangen Kampf des professionellen Hauptfeldes der Frauen für ein gleichwertiges Rennen wie die Tour de France der Männer, nachdem historische Versuche aufgrund finanzieller Schwierigkeiten, begrenzter Medienberichterstattung und Markenproblemen gescheitert waren. Organisiert wurde das Rennen von der Amaury Sport Organisation (ASO), die auch die Tour de France der Männer organisiert. Das Rennen wurde von Annemiek van Vleuten vom Movistar Team gewonnen. Zu Beginn des Rennens litt van Vleuten an Magenproblemen, was dazu führte, dass sie gegenüber einigen ihrer Konkurrentinnen um das Maillot Jaune fast eine Minute verlor. Sie konnte sich schließlich erholen, als das Rennen die Berge erreichte. Auf der siebten Etappe griff van Vleuten beim ersten Anstieg an, bevor er die letzten 60 Kilometer (37 Meilen) alleine fuhr, um die Etappe mit mehr als drei Minuten Vorsprung zu gewinnen, und zog dabei in das Gelbe Trikot ein. Sie bestätigte ihren Sieg, indem sie am nächsten Tag ihre zweite Etappe in Folge gewann, die auf La Super Planche des Belles Filles endete. Platz zwei ging an Demi Vollering von SD Worx, die auf beiden Bergetappen Zweite hinter van Vleuten wurde und damit ihren Platz im Gesamtklassement (GC) festigte. Abgerundet wurde das Podium von Katarzyna Niewiadoma von Canyon-SRAM. Sie zeigte auf den ersten sechs Etappen eine konstante Leistung und gewann Zeit auf einige ihrer Rivalen um das Podium, bevor sie auf beiden Bergetappen unter den ersten fünf landete, um ihren Podiumsplatz zu sichern. In den anderen Wertungen des Rennens gewann Marianne Vos vom Team Jumbo–Visma die Punktewertung. Sie kam auf jeder der ersten sechs Etappen unter die ersten fünf und holte dabei zwei Etappensiege. Vos hielt auch das maillot jaune von der zweiten bis zur sechsten Etappe. Neben dem zweiten Platz in der Gesamtwertung holte sich Vollering auch das gepunktete Trikot als Sieger der Queen of the Mountains (QoM)-Wertung. Shirin van Anrooij von Trek–Segafredo holte sich das Weiße Trikot als Gewinnerin der Young Rider-Wertung, die an den bestplatzierten GC-Fahrer unter 23 Jahren vergeben wurde. Canyon–SRAM gewann die Teamwertung als Team mit der niedrigsten Gesamtwertung Zeit unter den drei bestplatzierten Fahrern. Vos nahm auch den Super-Combativity Award entgegen, um ihr grünes Trikot und zwei Etappensiege zu ergänzen. Insgesamt wurde das Rennen von Publikum, Medien, Teams und Fahrern hoch gelobt – mit großem Andrang und hohen TV-Zuschauerzahlen. Als erste offizielle Tour de France für Frauen seit 1989 erfreute sich das Rennen weltweit großer Medienberichterstattung. Rennleiterin Marion Rousse merkte an, dass es in zukünftigen Ausgaben und im Frauenradsport im Allgemeinen Raum für Verbesserungen gebe.

Teams

24 Teams nahmen an dem Rennen teil. Alle 14 UCI Women's WorldTeams wurden automatisch eingeladen. Zu ihnen gesellten sich 10 UCI-Frauen-Kontinentalteams – die drei besten UCI-Frauen-Kontinentalteams 2021 (Ceratizit–WNT Pro Cycling, Parkhotel Valkenburg und Valcar–Travel & Service) erhielten eine automatische Einladung, und die anderen sieben Teams wurden von der Amaury Sport Organization ausgewählt (ASO), die Organisatoren der Tour. Die Teams wurden am 30. März 2021 bekannt gegeben. 144 Fahrerinnen aus 25 Nationen gingen am Rennen an den Start – der größte Prozentsatz waren Niederländer (20 % des Peloton). UCI Women’s WorldTeams Kontinentale UCI-Frauenteams

Route und Etappen

Im Oktober 2021 wurde die Route von Rennleiterin Marion Rousse bekannt gegeben. Es umfasste acht Etappen an acht Renntagen (da es keinen Ruhetag wie bei längeren Etappenrennen gab) und legte insgesamt 1.033 Kilometer zurück. Das Rennen begann mit einer Etappe auf den Champs-Élysées, früher am selben Tag, an dem die Herren-Tour endete. Die Route umfasste Schotterabschnitte in den Weinbergen der Champagne, Etappen in den Vogesen (darunter die längste, Etappe 5, mit 175,6 km (109,1