2008 Staatsstreich in Mauretanien

Article

August 16, 2022

Der mauretanische Staatsstreich von 2008 war ein Militärputsch, der am 6. August 2008 in Mauretanien stattfand, als Präsident Sidi Ould Cheikh Abdallahi von den Streitkräften Mauretaniens, angeführt von einer Gruppe hochrangiger Generäle, von der Macht verdrängt wurde früher an diesem Tag aus dem Amt entlassen.

Hintergrund

General Mohamed Ould Abdel Aziz war eine der führenden Persönlichkeiten beim Putsch im August 2005, der Maaouya Ould Sid'Ahmed Tayas 21 Jahre an der Macht beendete. Aziz unterstützte Abdallahis Kandidatur bei den anschließenden Präsidentschaftswahlen im März 2007, die Abdallahi gewann. Abdallahi verärgerte General Aziz und seine Anhänger jedoch bald, indem er sich an islamische Hardliner wandte, mehrere mutmaßliche Terroristen befreite und mit staatlichen Mitteln eine Moschee auf dem Gelände des Präsidentenpalastes baute. Im Mai 2008 ernannte Abdallahi 12 Minister, die war Teil der früheren Regierung von Präsident Taya gewesen, von denen einige der Korruption beschuldigt worden waren. Dies, zusammen mit der Aufnahme von Mitgliedern der Oppositionsparteien in die Regierung (angeführt von Premierminister Yahya Ould Ahmed El Waghef) und dem Versäumnis der Regierung, ein Programm vorzulegen, veranlasste viele Mitglieder des pro-Abdallahi Nationalen Pakts für Demokratie und Entwicklung (PNDD). -ADIL)-Partei in der Nationalversammlung, am 30. Juni 2008 einen Misstrauensantrag gegen die Regierung einzureichen. Die Regierung trat am 2. Juli zurück, bevor ein Misstrauensvotum abgehalten wurde, und Abdallahi ernannte Waghef sofort wieder, um eine neue Regierung zu bilden. Der am 15. Juli verkündeten Regierung gehörten keine Oppositionellen an; es schloss auch die ehemaligen Mitarbeiter von Taya aus, deren Anwesenheit in der vorherigen Regierung Kritik angezogen hatte Austritt aus der Partei, wodurch ihr die parlamentarische Mehrheit entzogen wurde. Der unmittelbare Katalysator für den Putsch war Abdallahis Ankündigung am Morgen des 6. August, dass er mehrere Generäle feuern würde, darunter Aziz (der Chef der Präsidentengarde gewesen war) und den Armeechef des Personals General Mohamed Ould Sheikh Mohamed. Mauretanien hat seit seiner Unabhängigkeit von Frankreich im Jahr 1960 mehr als 10 Putsche oder Putschversuche erlebt.

Details des Putsches

Am frühen Morgen des 6. August gab Abdallahi bekannt, dass er mehrere hochrangige Armeeoffiziere entlassen würde, und um 9:20 Uhr wurde er von Mitgliedern des Sicherheitsbataillons des Präsidenten (BASEP für Bataillon de la sécurité présidentielle) eines Militärs in seiner Wohnung festgenommen Coup. Der Sprecher des Präsidenten, Abdoulaye Mamadou Ba, sagte in einer Erklärung, dass Präsident Abdallahi, Premierminister Waghef und Innenminister Mohamed Ould R'zeizim von abtrünnigen hochrangigen Armeeoffizieren, unbekannten Truppen und einer Gruppe von Generälen festgenommen worden seien und unter Hausarrest gehalten würden im Präsidentenpalast in Nouakchott. Über den scheinbar erfolgreichen und unblutigen Staatsstreich sagte Abdallahis Tochter Amal Mint Cheikh Abdallahi: „Die Sicherheitsagenten der BASEP kamen zu uns nach Hause und nahmen meinen Vater mit.“ Die Putschisten waren kürzlich entlassene hochrangige Offiziere der Sicherheitskräfte , darunter General Abdel Aziz, General Muhammad Ould Al-Ghazwani, General Philippe Swikri und Brigadegeneral (Aqid) Ahmad Ould Bakri. Das Staatsfernsehen berichtete, dass das Land nun von einem neuen Militärstaatsrat geführt werde, der von Abdel Aziz geleitet werde. Der Staatsrat sagte, dass Abdallahi jetzt der „ehemalige Präsident“ sei. General Mohamed Ould Abdel Aziz gab eine Erklärung gegenüber dem internationalen Fernsehsender al-Arabiya ab und veröffentlichte das, wie er es nannte, „Kommuniqué Nr. 1“, das die Entlassung des „ehemaligen Präsidenten“ rückgängig machte der Militäroffiziere. Berichten zufolge führte Al-Aziz auch Gespräche mit dem Präsidenten der mauretanischen Nationalversammlung, Messaoud Ould Boulkheir, über die Machbarkeit potenzieller Neuwahlen in zwei Monaten Nouakcho