1987 FA-Cup-Finale

Article

May 22, 2022

Das FA Cup-Finale 1987 zwischen Coventry City und Tottenham Hotspur am 16. Mai 1987 im Wembley-Stadion in London, England, war das 106. Finale des FA Cup, des wichtigsten Pokalwettbewerbs des englischen Fußballs. Es war das dritte Endspiel für Tottenham Hotspur in sieben Jahren, nachdem das Team die Trophäe 1981 und 1982 gewonnen hatte, während Coventry zum ersten Mal dabei war. Beide Klubs waren in dieser Saison in der Football League First Division, was ihnen den Eintritt in den Wettbewerb in der dritten Runde verschaffte. Sie gewannen jeweils fünf Spiele auf dem Weg zum Finale, wobei Coventry Leeds United mit 3: 2 und Tottenham in ihren jeweiligen Halbfinals gegen Watford mit 4: 1 schlug. Beide Clubs nahmen Lieder auf, um an das Erreichen des Finales zu erinnern. Nachdem ein Ligaspiel im Dezember zwischen den beiden Mannschaften mit 4: 3 gegen Coventry geendet hatte, erwarteten sowohl Tottenham-Manager David Pleat als auch Coventry-Joint-Manager John Sillett ein aufregendes Finale. Neil Midgley leitete das Spiel vor 96.000 Zuschauern. Innerhalb von zwei Minuten nach Anpfiff ging Tottenham in Führung. Chris Waddle spielte eine Flanke vom rechten Flügel und Clive Allen schlug Verteidiger Trevor Peake an den Ball, um ihn im Tor von Coventry an Steve Ogrizovic vorbei zu köpfen. Sieben Minuten später waren die Punkte ausgeglichen: Eine tiefe Flanke von Greg Downs wurde von Keith Houchen auf Dave Bennett geköpft, der Ray Clemence umrundete und den Ball an Steve Hodge vorbei in die Ecke des Tottenham-Tors schlug. Cyrille Regis von Coventry wurde ein Tor aberkannt, und dann, fünf Minuten vor der Halbzeit, stellte Tottenham seinen Ein-Tore-Vorsprung wieder her. Ein Freistoß von Hoddle wurde von Gary Mabbutt berührt und prallte in die lange Ecke des Coventry-Tors. Mitte der zweiten Halbzeit war Coventry wieder ausgeglichen, und Houchen verwandelte eine Flanke von Bennett mit einem Kopfball, der später zum BBC-Tor der Saison gewählt wurde. Da das Spiel sogar in der vollen Zeit war, wurde Verlängerung benötigt, um das Spiel zu entscheiden. Das einzige Tor der Verlängerung wurde in seiner ersten Periode erzielt, als eine Flanke von Lloyd McGrath von Mabbutts linkem Knie und über Clemence für ein Eigentor schleifte und das Endergebnis von 3-2 für Coventry erzielte. Das Spiel wird von vielen Experten als eines der größten Endspiele in der Geschichte des Wettbewerbs angesehen, wobei der BBC-Fernsehkommentator John Motson es als "das beste Pokalfinale, das ich je kommentieren durfte" bezeichnete. Allens Tor war sein 49. Saisontor für Tottenham, das ab 2021 ein Vereinsrekord bleibt. Nach dem Gewinn des FA Cup hätte sich Coventry normalerweise für die Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger 1987/88 qualifiziert, aber das Verbot englischer Vereine im europäischen Fußball nach der Katastrophe im Heysel-Stadion bedeutete, dass sie nicht teilnehmen konnten, zusammen mit Tottenham wer hätte sich für den UEFA-Pokal 1987/88 qualifiziert, nachdem er Dritter in der Liga geworden wäre.

Hintergrund

Der FA Cup ist ein jährliches KO-Turnier, an dem Profi- und Amateur-Fußballvereine der englischen Fußballliga teilnehmen. Es ist der älteste Fußballpokalwettbewerb der Welt. Das Turnier 1986/87 begann im August 1986 mit der Vorrunde, gefolgt von Qualifikationsrunden und dann den Runden des Turniers selbst, die im Vorzeigefinale gipfelten. Entsprechend ihrer Stufe innerhalb des Ligasystems erhielten viele Teams Freilose für spätere Runden. Als Vereine der First Division erhielten Coventry City und Tottenham Hotspur beide Freilose für die dritte Runde, in der die letzten 64 Teams des Wettbewerbs teilnahmen. Das Endspiel von 1987 war das 106. Endspiel seit seiner ersten Austragung im Jahr 1872. In den beiden Ligaspielen zwischen Coventry und Tottenham während der Saison gewann jede Mannschaft ihre Heimspiele. Das Spiel in der White Hart Lane im November 1986 wurde von Tottenham mit 1: 0 gewonnen, wobei Allen das einzige Tor erzielte. Das Rückspiel in der Highfield Road in Coventry fand einen Monat später, kurz nach Weihnachten, statt. In einem Match, das der Historiker von Coventry City, Jim Brown, als "epische Begegnung" bezeichnete, führte Tottenham zur Halbzeit mit 2: 1, aber Dave Bennett drehte das Spiel nach dem Int